Letztes Feedback

Meta





 

Smolens-Moskau

Morgens versuche ich nach dem Fruehstueck erst mal ein Internet-kaffee zu finden.In der Zentralen Post gibt es eins.Die Frau am tresen versucht mir zu erklaeren das sie nach Zeit und Volumen berechnen.Schliesslich einigen wir uns darauf das ich den rechner einfach benutze und danach bezahle.nachdem alle nachrichten abgesetzt sind mache ich mich auf den Weg nach Moskau.Die Strasse ist gut aber sehr ueberlastet.Insbesonder LKW sind stark vetreten.es gibt entweder die Nagelneuen DAF und Merceds-Trucks der grossen Speditionen oder Schwarz qualmende und Laute ungetueme von Tata,Kamaz oder anderen russischen herstellern.Bei den Russischen Modellen scheint etwas nicht hinzuhauen,auf jeden fall ziehen sie teilweise schwarze fahnen hinter sich her als wueder der Lkw mit alten Reifen befeuert.Teilweise muss ich auf abstand gehen um nicht voellig die Sicht zu verlieren.(Als ich in Moskau ankomme ist auf dem weissen Schafsfell das ich als unterlage benutze tatsaechlich ein leichter "Schattenwurf" festzustellen.Da wo ich draufsass ist das Fell weiss,der Rest ist schwaerzlich.)Der Verkehr richtung Moskau wird dichter ich fahre direkt richtung Zentrum.Ploetzlich wird die Strasse frei,alle wollen nur raus aus der Stadt.Das ist meine Chance eine Runde durchs Zentrum zu drehen.An den Raender der Strasse steht viel Polizei und winkt leute raus.Ich halte mich also auf den inneren spuren.Das bedeutet aber auch mit dem sehr schnellen Moskauer Verkehr mitzufahren.60 ist erlaubt,gefahren wird aber mindestens 80.Ich halte ein paar mal um Fotos zu machen,dann stehe ich vor dem Hotel Ukraine.Hotel ist ein gutes stichwort.ausser der Visitenkarte des russischen Bikers habe ich keine Anhaltspunkte in diese 10 millionen einwohner-stadt.Da kommt mir eine idee und ich spiele ein bischen im navi herum.unter einem seitenmenue gibt es die rubrik "Hotels"sofort werden mir mehrere Optionen angezeigt.die Namen hoeren sich allerdings eher nicht so preiswert an."Grand Mariott","Best Western" und co. lassen eher auf hochpreisige uebernachtungen schliessen.Vielleicht sollte ich doch versuchen "Tank"von der Tankstelle anzuruefen.auf der visitenkarte seiner werkstatt steht eine Handynummer aber keine adresse,warum werde ich spaeter rausfinden.

Ich finde schliesslich auch eine telefonzelle,waehrrend ich ueberlege wieviel rubbel ich wohl fuer ein handygespraech versenken muss sehe ich das mein Telefon nur eine schlitz fuer telefonkarten hat,also muss irgendwo eine karte besorgt werden.

ich beschlieseee aus dem inneren ring herauszufahren um a)eine telefonkarte zu kaufen und B)ein billiges hotel zu finden.Auf dem weg aus der stadt raus biege ich falsch ab und bin auf einmal in einer sackgasse.ein paar schrottautos stehen herum.am strassenrand legt ein apathischer hund.ich wende um zurueckzufahren.ploetzlich schiesst zwischen den autos ein brauner schatten mit lautem knurren auf mich zu.Ich gebe instinktiv etwas gas und ziehe mein rechtes Bein an,der hund schnappt da wo eben noch mein stiefel war ins leere.Ich halte und drehe das motorrad so,das der heisse auspuffkruemmer in richtung des Hundes zeigt,den rest erledigt der zoom meiner Kamera.Aber der hund trottet nur langsam davon.seine  einzige chance war ein ueberraschungsangriff zwischen den autos.

Ich fahre weiter aus der Stadt hinaus.Es wird dunkel in moskau.Ich komme in eine Plattenbausiedlung,hier sieht es nicht nach hotel aus,aber es gibt ein einkaufszentrum.Ich wende als einziger ueber eine grosse kreuzzung und halte vor dem Zentrum.ich brauche eine telefonkarte,einen platz zum schlafen und etwas zu essen.Ich weiss das ich diese probleme loesen werde,aber im moment fuehlt es sich nicht so an.Die 400 Km autobahn habe ich in hoechster aufmerksamkeit und unter staendiger angst vor den LKW's verbracht.jetzt ist die Luft raus.als ich meine rucksack vom motorrad schnalle stehen auf einmal 2 honda transalp modelle neben meiner honda.Ein junge und ein Maedchen beide ca.1.90m gross stehen in etwas abstand und staunen ueber da motorrad.also mache ich den ersten schritt.ich stelle mich und meine reise vor und sage das ich einen platz zum schlafen brauche."Kein problem,du kannst bei ihr schlafen"sagt der junge.Zu diesem zeitpunkt kenne ich allerdings noch nicht mal die namen der beiden.Beide haben vor in einem sushi-restaurant zu essen und laden mich ein.der Junge der sich als Dima vorstellt plaziert mich gleich neben seiner begleitung und stellt fest,das er nicht ihr freund ist.Ich sage,das ich als Mechaniker arbeite und das Sushi wird serviert."Sie mag mechaniker" sagt dima,das Maedchen sagt zwar sie spricht kein english aber das versteht sie doch.etwas schuechtern laechelt sie mich von der seite an.In diesem Moment fragt mich Dima was ich von Adolf Hitler halte.Mir wird Warm und kalt gleichzeitig.Ich muss mir sofort etwas Sushi in den Mund stecken,schlagartig kann ich wieder mit staebchen essen.Mir ist schon aufgefallen das dima ein riesiges messer am guertel baummeln hat.Jetzt wo er seine motocross-panzer ausgezogen hat sehe ich auch das der guertel an dem das Messer haengt von einer goldenen hakenkreuz-guertelschnalle gehalten wird.vielleicht ist das der moment um aufzustehen und wegzurennen."Nazi-Sex"denke ich und schiebe mir noch ein stueck sushi in den mund.Ich weiss das in russland jede familleie mindestens einen toten im 2 weltkrieg verloren hat.also sage ich Dima ins gesicht das ich hitler fuer den ausloeser des zweiten weltkriegs halte und das die vielen toten unnoetig waren.soll die bombe doch direkt hier am tisch platzen,denke ich.Anastasia hat sich auch endlich vorgestellt.ihr ist dimas gefrage eher peinlich.dima versucht noch ein bischen Nationalsozialismus mit kommunismus zu vergleichen dann uebernehme ich die gespraechsfuehrung.Dima kriegt nur noch fragen gestellt die er nicht mit "Ja" oder "Nein" beantworten kann.Geht mir die antwort zu schnell frage ich nach,nun muss er die begriffe auf English umschreiben.auch ein englischlehrer haette seine Freude.Dann wechsele ich zu Motorraedern und es gibt wieder "Ja","Nein"Fragen.ausserdem verstehe ich auf einmal auch wieder besser englisch.dima fuehlt sich wohler und fuer den rest des essens sprechen wir ueber motorraeder.Auch Anastasia kann ich in die gespraeche einbinden.beide kennen sich erst seit 3 wochen ueber den moskauer transalp-club.Nach dem essen fragt mich anastasia ob ich bei ihr uebernachten moechte.Ich hoffe das dieses angebot unverbindlich ist und stimme zu.wir kaufen auf dem Weg noch etwas Bier und landen schliesslich in einem der Plattenbauten von moskau.Dima ist auch noch dabei.Anastasia geniesst es sichtlich dima mit lautem Hip-Hop aus ihrem Laptop und mit ihren urlaubsfotos aus israel zu aergern.wir sitzen in der kueche und trinken Bier,quatschen.Anastasia hat eine tuete mit Knabberkram besorgt von dem sie denkt er koennte mir schmecken.als sie die tuete oeffnet liegen kleine Baby-tintenfische darin.ich bin zuerst etwas erstaunt,dann nehme ich einen der kleinen kerle und knabber erst mal die tentakel ab,eigentlich ganz lecker.der kopf fliegt hinterher.die tintenfische sind anscheinend nur in salzwasser getrocknet.Schliesslich gehen wir schlafen.anastasia baut ein bett auf dem Sofa auf.Dann sprechen die beiden kurz miteinander und Dima sagt "sie moechte das du in ihrem Bett schlaefst".Beide Laecheln mich an,ich schaue unglaeubig.Dann muss Dima selber ueber seine witz lachen und ich verstehe das er mich gerade hinters licht gefuehrt hat.Dima sagt er schlaeft auf dem boden.Am naechsten morgen liegen die beiden kuschelnd in ihrem bett,obwohl dima sagt er hat eine andere freundin.Ich bin auf jeden fall froh nicht zwischen die fronten geraten zu sein.erschoepft schlafe ich ein.   

29.7.11 10:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen